Kontakt

Die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie

Im Juni 2016 wurde die Nachhaltigkeitsstrategie NRW von der Landesregierung verabschiedet. Die Strategie definiert 19 zentrale Handlungsfelder sowie 7 Schwerpunktthemen und stellt den Beitrag NRWs zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen dar. Für alle Schwerpunktthemen und Handlungsfelder wurden Ziele (in der Regel bis 2030) und knapp 70 Indikatoren festgelegt.

Kernstück der nun verabschiedeten neuen Strategie ist ein Ziel- und Indikatorensystem für 19 zentrale Handlungsfelder, mit dem die Landesregierung meist bis zum Jahr 2030 ambitionierte Ziele für wichtige politische Themen festlegt. Innerhalb dieses Rahmens hat die Landesregierung sieben aktuelle Schwerpunktfelder gemeinsamer, ressortübergreifender Nachhaltigkeitspolitik identifiziert, denen sie sich in der nächsten Zeit in besonderem Maße widmen will:

Klimaschutzplan
Ziel: Reduzierung der Treibhausgase bis 2020 um mindestens 25 Prozent, bis 2050 um 80 Prozent
Beispielindikator: Treibhausgasemissionen

Umweltwirtschaftsstrategie
Ziel: bis 2025 substanzielle Steigerung auf mindestens 420.000
Beispielindikator: Erwerbstätige in der Umweltwirtschaft

Biodiversitätsstrategie
Ziel: Verringerung des Anteils der Arten, die auf der Roten-Liste stehen, auf 40 Prozent bis 2030
Beispielindikator: Artenvielfalt

Nachhaltige Finanzpolitik
Ziel: Rückführung dieser Quote ab 2020
Beispielindikator: Schuldenstandsquote

Nachhaltige Stadt- und Quartiersentwicklung/Nahmobilität
Ziel: bis 2020 Begrenzung der Flächeninanspruchnahme für Siedlung und Verkehr auf durchschnittlich 5 Hektar / Tag
Beispielindikator: Größe der Siedlungs- und Verkehrsflächen

Demografischer Wandel und altengerechte Quartiere
Ziel: Steigerung dieser Quote
Beispielindikator: Erwerbstätigenquote von Älteren, insbesondere von älteren Frauen

Landesinitiative „NRW hält zusammen…für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung“
Ziel: Verringerung der Einkommensunterschiede
Beispielindikator: Einkommensverteilung

Ziele & Indikatoren

Das Ziel- und Indikatorensystem der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie orientiert sich an den nationalen und internationalen Nachhaltigkeitszielen. Insgesamt wurden 55 Indikatoren und 11 "Hintergrundindikatoren" festgelegt. Der 1. Bericht der Nachhaltigkeitsindikatoren NRW des Statistischen Landesamts (IT.NRW) wurde im Juni 2016 veröffentlicht: www.nachhaltigkeitsindikatoren.nrw.de.

Umsetzung & Monitoring

Als themenübergreifende Umsetzungsinstrumente sieht die Landesregierung unter anderem Nachhaltigkeitsprüfungen für Gesetze und Verordnungen sowie Nachhaltigkeitschecks für Landesprogramme vor. Mit dem Programm „Nachhaltige Landesverwaltung“ will die Landesverwaltung mit gutem Beispiel vorangehen, unter anderem durch nachhaltige Beschaffung, einen klimaneutralen Gebäudebestand für die Landesgebäude bis 2020 und Ausrichtung aller Arbeitsprozesse an Nachhaltigkeitskriterien. Das Tariftreue und Vergabegesetz NRW schreibt für die Verwaltungen auf allen in NRW eine nachhaltige Beschaffung vor. Das Statistische Landesamt IT.NRW wird alle zwei Jahre einen aktuellen Indikatorenbericht zur Nachhaltigkeit in NRW vorlegen. Alle vier Jahre soll die Nachhaltigkeitsstrategie fortgeschrieben werden (Fortschrittsbericht, erstmals 2020), einschließlich eines Beteiligungsprozesses im Vorfeld. Über das periodisch aktualisierte Online-Angebot www.nachhaltigkeit.nrw.de wird außerdem über die Entwicklung der Indikatoren transparent informi

Historie & Akteure

Nachhaltige Entwicklung als Leitprinzip der Landespolitik wurde bereits 2012 im Koalitionsvertrag festgeschrieben und im November 2013 beschloss die Landesregierung die Erarbeitung einer Nachhaltigkeitsstrategie. In einem Beschluss vom 26. Juni 2015 zur „Post-2015-Agenda für nachhaltige Entwicklung – Nordrhein-Westfalen als Vorreiter bei der Umsetzung der internationalen Nachhaltigkeitsziele“ (LT-Drs. 16/8988) hat der Landtag die Landesregierung außerdem aufgefordert, die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung in NRW zu implementieren, unter anderem im Rahmen der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie.

Dieser Aufforderung ist die Landesregierung mit der Vorlage der Strategie nachgekommen. Eine Interministerielle Arbeitsgruppe unter Beteiligung aller Ressorts (IMAG Nachhaltigkeitsstrategie) hat die Strategie(entwürfe) erarbeitet, koordiniert den Umsetzungsprozess und bereitet einen 2. NRW-Nachhaltigkeitsindikatorenbericht für das Jahr 2018 sowie den Entwurf eines Fortschrittsberichts für das Jahr 2020 vor. Die übergeordnete Koordination hat hierbei das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV).

Beteiligung

Die Nachhaltigkeitsstrategie NRW wurde partizipativ mit Kommunen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft entwickelt: Das akteursübergreifende TEAM Nachhaltigkeit beim Wuppertal Institut (mit VertreterInnen von Zivilgesellschaft, Unternehmern, Wissenschaft, kirchlichen Organisationen, Gewerkschaften, Kommunalen Spitzenverbänden, Verbraucherorganisationen und anderen) hat sich mit mehreren Verbesserungsvorschlägen an die Landesregierung gewandt. Kommunale Akteure aus Politik und Verwaltung wurden über ein Projekt der LAG 21 NRW im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen zur NRW-Nachhaltigkeitsstrategie informiert und konnten ihre Anregungen einbringen. Ebenso hat sich das zivilgesellschaftliche „Fachforum Nachhaltigkeit" kontinuierlich mit Stellungnahmen eingebracht. Zusätzlich gab es zwei öffentliche (Online-)Konsultationsrunden in den Jahren 2014 und 2015, deren Ergebnisse in die endgültige Strategie eingeflossen sind. Die bereits seit 2012 stattfindenden jährlichen NRW-Nachhaltigkeitstagungen die wichtigste Plattform für den Austausch der beteiligten Akteure. Es wird geprüft, ob die Partizipationsprozesse in Zukunft stärker institutionalisiert werden sollten (z.B. über einen Beirat).

NRW     Hessen     Rheinland-Pfalz     Saarland

nach oben